Wir arbeiten regelmäßig in Veranstaltungen
und konzipieren weitere Projekte in den Bereichen

  • Jungengesundheit – Jugendgesundheit 
  • Männergesundheit – Frauengesundheit
  • Sexualpädagogik – Sexuelle Bildung
  • Somatopsychisches Lernen 
  • Soziale Gesundheit

Darüber hinaus arbeiten wir im Kontext von Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie – in Form von Trainings, Workshops, Vorträgen usw. – bei zahlreichen Veranstaltungen wie etwa Seminare, Fachtage, Tagungen und Elternabende.



Eine Auswahl an Beispielen für Projekte und Aktivitäten,
an denen unsere Mitglieder beteiligt sind oder waren:


Projekt „Passerelle“ – Neues Leben in der Tübinger Südstadt

XIGS hat beim Projekt „Passerelle“ in Tübingen das Konzept mit entwickelt und organisiert das „Sozialmanagement“. Ein Ziel ist dabei, die Gesundheit der Bewohnenden (und anderer Menschen im Stadtteil zu stärken und zu verbessern). Dazu wurden ein eigenes, auf die Zielgruppen zugeschnittenes Konzept und eine Vielfalt von Angeboten entwickelt: z. B. Bewegungs- und Sportangebote, EXIT-Gruppen für traumatisierte Geflüchtete, Ernährungsinformationen und Kochkurse, Unterstützungsangebote für Zugänge zur gesundheitlichen Versorgung.

Ansprechpartner bei XIGS: Reinhard Winter
Weitere Informationen auf der Homepage Passerelle



Wissenschaftliche Begleitung der Analysephase des Lokalen Aktionsplans Ostfildern
Als Grundlage für die Entwicklung des Lokalen Aktionsplans Ostfildern (LAP) wurde eine Bestandserhebung zu den zentralen Themen Vielfalt, Diskriminierung, Integration durchgeführt. Schwerpunktmäßig konzentriert sich die Analyse auf Kinder – und dem entsprechend auf Angebote im Bereich der (früh)kindlichen Erziehung und Bildung – sowie auf Eltern. Anhand des Datenmaterials wurde eine fachliche Expertise mit Empfehlungen für den LAP erstellt.
Projektleitung: Dr. Reinhard Winter
Weitere Informationen unter info@x-igs.de




Weitere Projekte welche mit XIGS zusammenhängen:

  • „4 Teams – 4 Filme – 1 Thema: Angemacht.“
    Ein Videoprojekt mit Jungen mit und ohne Behinderungserfahrungen
  • „body and more“
    – über Körperideale, und einen guten Umgang mit sich selbst und anderen – Präventionsprogramm im Landkreis Böblingen und im Rems-Murr-Kreis
  • „Plätze für Sport – Orte zum Chillen“
    – Ein stadtteilorientiertes Forschungs- und Filmprojekt über Jugend im Stuttgarter Osten mit Jugendlichen aus Stuttgart-Ost
  • Embodiment:
    Integration von sensomotorischer Koordination
    und somatopsychischem Lernen in berufsbezogenen Weiterbildungskonzepten
  • Eutonie mit Kindern
    – regelmäßiges Gruppenangebot in einer Kindertageseinrichtung
  • Expertise „Gesundheitsförderung“
    für den Landesjugendbericht Baden-Württemberg
    (13. Legislaturperiode – 2004)
  • Gesundheitsförderung und Prävention für arbeitslose Menschen
    in beruflichen Qualifizierungs- und Beschäftigungsprojekten (Projektevaluation)
  • Initiierung und Koordination des „Netzwerks für Jungen- und Männergesundheit“
    www.netzwerk-maennergesundheit.de
  • „Jungensichten – Körperbilder: bo(d)yzone“:
    körper- und medienbezogene Zugänge
    zu Potenzialen von Jungen mit und ohne Behinderungserfahrung
    www.pfunzkerle.de/bodyzone.htm
  • Körperwahrnehmung – Körperbewusstsein – Körperbildung:
    Kurs-, Gruppen- und Einzelangebote in Eutonie
  • Männergesundheitsfrühstück
    – Veranstaltungsreihe in Zusammenarbeit
    mit der AOK Neckar-Alb
  • Mitwirkung beim Gesundheitskongress MännerLeben
    www.maennerleben.com
  • „Plätze für Sport – Orte zum Chillen“
    Ein stadtteilorientiertes Forschungs- und Filmprojekt über Jugend im Stuttgarter Osten
    mit Jugendlichen aus Stuttgart-Ost
  • Studie
    „Sexualaufklärungsrelevante Gesundheitsprobleme, Sexualaufklärung
    und Gesundheitsberatung von Jungen“ (BZgA-Jungenstudie)
     www.bzga.de/?uid=…